Alinea

1. Typo­gra­phi­scher Ter­mi­nus für Schmuck­zei­chen, Zier­stü­cke, Schluß­stü­cke, Eng­li­sche Lini­en und Schluss­li­ni­en zur Text­ab­tren­nung. Im mate­ri­el­len Schrift­satz (Blei­satz) gehör­ten Ali­ne­as zum »Zier­rat« und wur­den in der Regel bei den Akzi­denz­schrif­ten auf­be­wahrt.

Alineas sind Schmuckzeichen, Zierstücke, Schlußstücke und Schlusslinien zur Textabtrennung. Beispiel gesetzt aus der Linotype Decoration P1 von Linotype. Infografik: www.typolexikon.de
Ali­ne­as sind Schmuck­zei­chen, Zier­stü­cke, Schluß­stü­cke und Schluss­li­ni­en zur Text­ab­tren­nung. Bei­spiel gesetzt aus der Lino­ty­pe Deco­ra­ti­on P1 von Lino­ty­pe.

2. Typo­gra­phi­scher Ter­mi­nus für Absatz, neue Zei­le (lat. »a linea« für »von der Zei­le«); die ers­te Zei­le eines neu­en Absat­zes (sie­he auch Alin­eie­ren). 

© Wolf­gang Bei­nert, www​.typo​l​e​xi​kon​.de

Share / Bei­trag tei­len: