Axialsatz

Typo­gra­phi­scher Ter­mi­nus für einen sym­me­tri­schen Flat­ter­satz, eine gleich­mä­ßi­ge und spie­gel­bild­li­che Schrift­satz­art, des­sen Zei­len­mit­te exakt an der Mit­tel­ach­se einer Sei­te bzw. einer Kolum­ne aus­ge­rich­tet ist; auch als »Mit­tel­achs­satz«, »Zen­trier­ter Satz«, »Gemit­tel­ter Satz« oder »Sym­me­tri­scher Flat­ter­satz« 1 ) bezeich­net. Ety­mo­lo­gi­sch aus dem alt­grie­chi­schen »axis« für »Ach­se«.

Axialsatz ist einen symmetrischen Flattersatz, der auch als »Mittelachssatz«, »Zentrierter Satz«, »Gemittelter Satz« oder »Symmetrischer Flattersatz« bezeichnet wird. Infografik: www.typolexikon.de
Axi­al­satz ist einen sym­me­tri­schen Flat­ter­satz, der auch als »Mit­tel­achs­satz«, »Zen­trier­ter Satz«, »Gemit­tel­ter Satz« oder »Sym­me­tri­scher Flat­ter­satz« bezeich­net wird.

Axia­ler Satz 2 ) 3 ) fin­det bei­spiels­wei­se bei Büchern in der Tite­lei oder als Kolum­nen­ab­schluß (Spitz­satz) oder bei Zei­tun­gen und Maga­zi­nen als Head­lines oder Ein­lei­tun­gen Anwen­dung. Er wird auch ger­ne im klas­si­schen Gedicht­satz (Lyri­scher Flat­ter­satz) sowie in der Wer­be- und Gebrauchs­ty­po­gra­phie, u.a. bei Ein­la­dungs­kar­ten oder Brief­pa­pie­ren ver­wen­det.

© Wolf­gang Bei­nert, www​.typo​l​e​xi​kon​.de

Share / Bei­trag tei­len:

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Informationen / Tipps   [ + ]

1.Anmer­kung: »Sym­me­tri­sch« aus dem alt­gr. »sym­me­tria« für »Eben­maß« zu »sym­me­tros« für »gleich­mä­ßig«.
2.Tipp: Der Umbruch eines Axi­al­sat­zes muss immer hand­kor­ri­giert wer­den.
3.Tipp: Axi­al­satz ist grund­sätz­li­ch für den Men­gen­schrift­satz unge­eig­net.