Monospaced Fonts

Bei dicktengleichen Schriften (Monospaced Fonts) und Ziffern (Tabellenziffern) sind alle Buchstaben, Zeichen- bzw. Leerraumabstände systematisch vereinheitlicht. Beispiele gesetzt in der Prestige Elite von Clayton Smith für IBM (1953), der Orator von John Schepper für IBM (1962), der Courier von Howard Kettler für IBM (1955) und der OCR A der US-Regierung (1968). Infografik: www.typolexikon.de

Bei dick­ten­glei­chen Schrif­ten (Mono­s­pa­ced Fonts) und Zif­fern (Tabel­lenzif­fern) sind alle Buch­sta­ben, Zei­chen- bzw. Leer­raum­ab­stän­de sys­te­ma­ti­sch ver­ein­heit­licht. Bei­spie­le gesetzt in der Pres­ti­ge Éli­te von Clay­ton Smith für IBM (1953), der Ora­tor von John Schep­per für IBM (1962), der Cou­rier von Howard Kett­ler für IBM (1955) und der OCR A der US-Regie­rung (1968).

Bei dick­ten­glei­chen Schrif­ten (Mono­s­pa­ced Fonts) und Zif­fern (Tabel­lenzif­fern) sind alle Buch­sta­ben, Zei­chen- bzw. Leer­raum­ab­stän­de sys­te­ma­ti­sch ver­ein­heit­licht. Bei­spie­le gesetzt in der Pres­ti­ge Éli­te von Clay­ton Smith für IBM (1953), der Ora­tor von John Schep­per für IBM (1962), der Cou­rier von Howard Kett­ler für IBM (1955) und der OCR A der US-Regie­rung (1968). Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de