Divis

Satzzeichen; typographischer Terminus für einen kurzen waagerechten Viertelgeviertstrich;  auch als Bindestrich oder Trennstrich bezeichnet. Der Divis teilt Wörter am Zeilenende 1 ) und verknüpft zusammengehörende Teilbegriffe, Werte und Zahlen (siehe auch Zahlengliederung). Er ist nicht mit dem längeren Halbgeviertstrich (Gedankenstrich2 ) zu verwechseln. 3 )

Vergleich eines Viertelgeviertstrichs (Divis, Bindestrich oder Trennstrich) mit dem längeren Halbgeviertstrich (Gedankenstrich, Parenthesestrich, Gegenstrich, Auslassungsstrich, Bis-Strich, Spiegelstrich oder Währungsstrich).
Vergleich eines Viertelgeviertstrichs (Divis, Bindestrich oder Trennstrich) mit dem längeren Halbgeviertstrich (Gedankenstrich, Parenthesestrich, Gegenstrich, Auslassungsstrich, Bis-Strich, Spiegelstrich oder Währungsstrich).

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

Share / Beitrag teilen:

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Informationen / Tipps:   [ + ]

1.Tipp: Im Blocksatz oder bei einem rechtsbündigen Flattersatz sollte der Divis bzw. ein Teil davon im Sinne des Optischen Randausgleichs über die rechte Satzkante gestellt werden.
2. Anmerkung: Bei »von (…) bis (…)« in Datum- oder Uhrzeitangaben wird kein Divis benutzt, sondern ein Gedankenstrich ohne Leerraumzeichen (z.B. 2001–2007 oder 16:00–17:30 Uhr)
3.Anmerkung: Telefonnebenstellen werden durch einen Divis getrennt (z.B. Telefon 030.2887589-0).