Fixationen, Regressionen und Sakkaden

Fixationen, Regressionen und Sakkaden: »Dies ist ein Beispiel, wie Augensprünge beim Lesen verlaufen können. Die Kreise deuten die scharf gesehenen Teile je Fixation an, gestrichelte Linien Vorwärtssprünge, durchgezogene Rücksprünge«. Bildzitat: Prof. Dirk Wendt, Lesbarkeit von Druckschriften, Ein Beitrag zum Symposium der Typographischen Gesellschaft München am 13. und 14. November 1998. Die Zusammenfassung als Buch erschienen im Jahre 2000 unter dem Titel

Fixa­tio­nen, Regres­sio­nen und Sak­ka­den: »Dies ist ein Bei­spiel, wie Augen­sprün­ge beim Lesen ver­lau­fen kön­nen. Die Krei­se deu­ten die scharf gese­he­nen Tei­le je Fixa­ti­on an, gestri­chel­te Lini­en Vor­wärts­sprün­ge, durch­ge­zo­ge­ne Rück­sprün­ge«. Bild­zi­tat: Prof. Dirk Wendt, Les­bar­keit von Druck­schrif­ten, Ein Bei­trag zum Sym­po­si­um der Typo­gra­phi­schen Gesell­schaft Mün­chen am 13. und 14. Novem­ber 1998. Die Zusam­men­fas­sung als Buch erschie­nen im Jah­re 2000 unter dem Titel »Lesen Erken­nen«, Sei­te 11.

Fixa­tio­nen, Regres­sio­nen und Sak­ka­den: »Dies ist ein Bei­spiel, wie Augen­sprün­ge beim Lesen ver­lau­fen kön­nen. Die Krei­se deu­ten die scharf gese­he­nen Tei­le je Fixa­ti­on an, gestri­chel­te Lini­en Vor­wärts­sprün­ge, durch­ge­zo­ge­ne Rück­sprün­ge«. Bild­zi­tat: Prof. Dirk Wendt, Les­bar­keit von Druck­schrif­ten, Ein Bei­trag zum Sym­po­si­um der Typo­gra­phi­schen Gesell­schaft Mün­chen am 13. und 14. Novem­ber 1998. Die Zusam­men­fas­sung als Buch erschie­nen im Jah­re 2000 unter dem Titel »Lesen Erken­nen«, Sei­te 11.