Französische Anführungszeichen

Obere Zeile: Les guillemets français mit der Positionierung Mitte/Mitte, zwischen x-Linie und Grundlinie, Spitze nach außen sowie je ein Leerraumzeichen bzw. im typographischen Schriftsatz ca. 1/4 Geviert Zwischenraum nach dem Guillemet ouvrant bzw. vor dem Guillemet fermant. Untere Zeile: Umgekehrte französische Anführungszeichen (Chevrons) mit der Positionierung Mitte/Mitte, Spitze nach innen, zwischen x-Linie und Grundlinie ohne Leerraumzeichen.

Obere Zei­le: Les guil­le­mets français mit der Posi­tio­nie­rung Mitte/​Mitte, zwi­schen x-Linie und Grund­li­nie, Spit­ze nach außen sowie je ein Leer­raum­zei­chen bzw. im typo­gra­phi­schen Schrift­satz ca. 1/​4 Geviert Zwi­schen­raum nach dem Guil­le­met ouvrant bzw. vor dem Guil­le­met fer­mant. Unte­re Zei­le: Umge­kehr­te fran­zö­si­sche Anfüh­rungs­zei­chen (Chev­rons) mit der Posi­tio­nie­rung Mitte/​Mitte, Spit­ze nach innen, zwi­schen x-Linie und Grund­li­nie ohne Leer­raum­zei­chen.

Obere Zei­le: Les guil­le­mets français mit der Posi­tio­nie­rung Mitte/​Mitte, zwi­schen x-Linie und Grund­li­nie, Spit­ze nach außen sowie je ein Leer­raum­zei­chen bzw. im typo­gra­phi­schen Schrift­satz ca. 1/​4 Geviert Zwi­schen­raum nach dem Guil­le­met ouvrant bzw. vor dem Guil­le­met fer­mant. Unte­re Zei­le: Umge­kehr­te fran­zö­si­sche Anfüh­rungs­zei­chen (Chev­rons) mit der Posi­tio­nie­rung Mitte/​Mitte, Spit­ze nach innen, zwi­schen x-Linie und Grund­li­nie ohne Leer­raum­zei­chen.