Grauwert eines Schriftsatzes

Der Grauwert ist ausschlaggebend für die Gesamtanmutung und die Lesbarkeit eines Schriftsatzes. Deshalb gilt im Segment der Lesetypographie die Regel, je dunkler und dichter der Grauwert einer Schriftfläche ist, desto unangenehmer und schwerer ist der Text lesbar. Das simple Beispiel skizziert, dass bereits zwei Parameter genügen, um den Grauwert eines Schriftsatzes zu beeinflussen. Gesetzt mit Photoshop® in der Verdana Regular und Bold von Matthew Carter, jeweils mit normalen und etwas erweiterten Zeilenabständen und Schriftlaufweiten. Infografik: www.typolexikon.de

Der Grau­wert ist aus­schlag­ge­bend für die Gesamt­an­mu­tung und die Les­bar­keit eines Schrift­sat­zes. Des­halb gilt im Seg­ment der Lese­ty­po­gra­phie die Regel, je dunk­ler und dich­ter der Grau­wert einer Schrift­flä­che ist, desto unan­ge­neh­mer und schwe­rer ist der Text les­bar. Das sim­ple Bei­spiel skiz­ziert, dass bereits zwei Para­me­ter genü­gen, um den Grau­wert eines Schrift­sat­zes zu beein­flus­sen. Gesetzt mit Pho­to­shop® in der Ver­da­na Regu­lar und Bold von Mat­t­hew Car­ter, jeweils mit nor­ma­len und etwas erwei­ter­ten Zei­len­ab­stän­den und Schrift­lauf­wei­ten.

Der Grau­wert ist aus­schlag­ge­bend für die Gesamt­an­mu­tung und die Les­bar­keit eines Schrift­sat­zes. Des­halb gilt im Seg­ment der Lese­ty­po­gra­phie die Regel, je dunk­ler und dich­ter der Grau­wert einer Schrift­flä­che ist, desto unan­ge­neh­mer und schwe­rer ist der Text les­bar. Das sim­ple Bei­spiel skiz­ziert, dass bereits zwei Para­me­ter genü­gen, um den Grau­wert eines Schrift­sat­zes zu beein­flus­sen. Gesetzt mit Pho­to­shop® in der Ver­da­na Regu­lar und Bold von Mat­t­hew Car­ter, jeweils mit nor­ma­len und etwas erwei­ter­ten Zei­len­ab­stän­den und Schrift­lauf­wei­ten. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de