Typolexikon.de. Das Lexikon der westeuropaeischen Typographie. Herausgegeben von Wolfgang Beinert, Berlin. Online seit 2002. Nec scire fas est omnia.
Typoakademie
Aktuell
Suche
Grundlagen
Impressum
Newsletter


Haupttitel
Buchtitel, Titelseite, Titelblatt

Typographischer Terminus aus der Buchgestaltung für die Titelseite eines Buches. Auch als Buchtitel, Titelseite oder Titelblatt bezeichnet. Der Haupttitel beinhaltet folgende bibliographischen Angaben: Titel des Buches [1], Untertitel, Vorname und Familienname des Verfassers, ggf. akademischer Titel, ggf. Herausgeber, Verlag, Verlagsort und Erscheinungsjahr [2].

In der traditionellen Buchtypographie folgt der Haupttitel dem Schmutztitel. Im Buchblock ist er die dritte Seite, also die Seite 3 eines Buches, welche aber nicht paginiert wird. Der Haupttitel gehört zur Titelei eines Buches, die sich auf dem ersten Druckbogen (Rohbogen) befindet.

Bereits die Prototypographen widmeten dem Haupttitel besondere Aufmerksamkeit, um dem hohen handwerklichen Status Quo der Kalligraphie ansatzweise gerecht werden zu können. So wurden beispielsweise die Haupttitel in Inkunabeln auch von Illuminatoren und Rubrikatoren kunstvoll gestaltet und verziert.

Traditionell hebt sich deshalb der Haupttitel auch heute noch deutlich in seiner makrotypographischen Gestaltung von der übrigen Titelei und dem Inhalt ab. »Der Haupttitel hat die repräsentative Funktion des Tores zum Text (...) Er bietet dem Typographen mehr als jeder andere Teil des Buches Gelegenheit, seine Phantasie und Gestaltungskraft zu zeigen (...) Die Titelseite verdient besondere Sorgfalt, sie steht für die Qualität des ganzen Buches« [3].

[1] »Titel eines Buches« und »Buchtitel« sind in der Buchgestaltung zweierlei: Der Titel eines Buches ist wortwörtlich zu verstehen, während der Buchtitel der »Haupttitel« ist.
[2] Verlagsort und Erscheinungsjahr können auch auf der Rückseite (Seite 4) stehen.

[3] [L] Kapr, Albert: Hundertundein Sätze zur Buchgestaltung, Deutsche Bücherei Leipzig, 1974, Seite 27 und 28.
[T] Die bibliographischen Angaben im Haupttitel sind verbindlich für die Titelaufnahme in bibliothekarischen und buchhändlerischen Katalogen.
[T] Die Rückseite eines Schmutztitels sollte immer eine Vakatseite sein, damit der Haupttitel gebührend zur Geltung gebracht werden kann.
[L]
Jost Hochuli: Bücher machen. Eine Einführung in die Buchgestaltung. Agfa Compugraphic, 1989.

Aufsatz zuletzt bearbeitet am 11.03.2011
von
Wolfgang Beinert

Typoakademie.de : Seminare mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Agentur- und Medienszene

05.06.2015 | Seminar in Berlin


08.06.2015 | Seminar in Hamburg

09.06.2015 | Seminar in Bremen

11.06.2015 | Seminar in Köln

12.06.2015 | Seminar in Stuttgart

11.11.2015 | Seminar in Zürich

13.11.2015 | Seminar in München

16.11.2015 | Seminar in Wien

19.11.2015 | Seminar in Leipzig

20.11.2015 | Seminar in Hannover

27.11.2015 | Seminar in Berlin



Typoakademie.de : Seminare mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Agentur- und Medienszene

06.06.2015 | Workshop in Berlin

15.06.2015 | Workshop in Nürnberg

16.06.2015 | Workshop in Dresden

09.11.2015 | Workshop in Frankfurt

28.11.2015 | Workshop in Berlin



Typoakademie.de : Seminare mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Agentur- und Medienszene

05.–06.06.2015 | Berlin Special Weekend

27.–28.11.2015 | Berlin Special Weekend



COPYRIGHT
Bibliographisches Zitieren


POWERED BY
Atelier Beinert | Berlin


SOCIAL MEDIA
Social Media Newsroom

RSSFacebookTwitter




Index A : B : C : D : E : F : G : H : I : J : K : L : M : N : O : P : Q : R : S : T : U : V : W : X : Y : Z

>

Quelle: © Wolfgang Beinert, typolexikon.de, Das Lexikon der westeuropäischen Typographie.
Bibliographisches Zitieren ausschließlich nur mit Autorenkennung erlaubt.