Witwe | Hurenkind

Die »Witwe« – im gewerbespezifischen Sprachschatz der Schriftsetzer bis zum letzten Jahrhundert auch als »Hurenkind« bezeichnet – ist ein Fehler im Umbruch einer Schriftsatzarbeit. Sie ist die letzte Zeile eines Absatzes, die fehlerhaft alleine am Anfang einer neuen Kolumne, also am Anfang einer neuen Seite steht. Quelle: www.typolexikon.de

Die »Wit­we« – im gewer­be­spe­zi­fi­schen Sprach­schatz der Schrift­set­zer bis zum letz­ten Jahr­hun­dert auch als »Huren­kind« bezeich­net – ist ein Feh­ler im Umbruch einer Schrift­satz­ar­beit. Sie ist die letz­te Zei­le eines Absat­zes, die feh­ler­haft allei­ne am Anfang einer neu­en Kolum­ne, also am Anfang einer neu­en Sei­te steht.

Die »Wit­we« – im gewer­be­spe­zi­fi­schen Sprach­schatz der Schrift­set­zer bis zum letz­ten Jahr­hun­dert auch als »Huren­kind« bezeich­net – ist ein Feh­ler im Umbruch einer Schrift­satz­ar­beit. Sie ist die letz­te Zei­le eines Absat­zes, die feh­ler­haft allei­ne am Anfang einer neu­en Kolum­ne, also am Anfang einer neu­en Sei­te steht. Quel­le: www​.typo​l​e​xi​kon​.de