Vergleich einer Schreibweise ohne und mit der Ligatur »fi«

Satztechnisch gesehen sind Ligaturen für professionelle Desktop Publishing Computerprogramme, beispielsweise InDesign® von Adobe® oder QuarkXpress® von Quark®, heute nicht mehr notwendig und in den meisten Fällen im Segment der Lesetypographie auch nicht mehr sinnvoll. So verfügt beispielsweise eine Ligatur immer über eine feste Normalschriftweite, die nicht spationiert, unterschnitten oder ausgemittelt werden kann. Aber was noch wichtiger ist: Ligaturen entsprechen nicht mehr den heutigen Lesegewohnheiten. Beispiel gesetzt aus der Mrs Eaves Roman und Mrs Eaves Just Ligatures Roman von Zuzana Licko, USA 1995.

Satztechnisch gesehen sind Ligaturen für professionelle Desktop Publishing Computerprogramme, beispielsweise InDesign® von Adobe® oder QuarkXpress® von Quark®, heute nicht mehr notwendig und in den meisten Fällen im Segment der Lesetypographie auch nicht mehr sinnvoll. So verfügt beispielsweise eine Ligatur immer über eine feste Normalschriftweite, die nicht spationiert, unterschnitten oder ausgemittelt werden kann. Aber was noch wichtiger ist: Ligaturen entsprechen nicht mehr den heutigen Lesegewohnheiten. Beispiel gesetzt aus der Mrs Eaves Roman und Mrs Eaves Just Ligatures Roman von Zuzana Licko, USA 1995.

Satztechnisch gesehen sind Ligaturen für professionelle Desktop Publishing Computerprogramme, beispielsweise InDesign® von Adobe® oder QuarkXpress® von Quark®, heute nicht mehr notwendig und in den meisten Fällen im Segment der Lesetypographie auch nicht mehr sinnvoll. So verfügt beispielsweise eine Ligatur immer über eine feste Normalschriftweite, die nicht spationiert, unterschnitten oder ausgemittelt werden kann. Aber was noch wichtiger ist: Ligaturen entsprechen nicht mehr den heutigen Lesegewohnheiten. Beispiel gesetzt aus der Mrs Eaves Roman und Mrs Eaves Just Ligatures Roman von Zuzana Licko, USA 1995. Infografik: www.typolexikon.de