Karolingische Minuskel

Schriftprobe einer frühen Karolingischen Minuskel, vermutlich aus dem ehemaligen Kloster Corbie in Frankreich, die der Heidelberger Wissenschaftler Tino Licht um 765 datiert. Sie soll also bereits vor der Regierungszeit Karls des Großen entstanden sein. Quelle: Licht, Tino: Die älteste karolingische Minuskel, Mittellateinisches Jahrbuch, Internationale Zeitschrift für Mediävistik und Humanismusforschung 2012 (3. Heft), Band 47, S. 337-345. Weitere Information unter https://idw-online.de/de/news514180 (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, besucht am 17.12.2016). Bildnachweis: Staatsbibliothek zu Berlin.

Schriftprobe einer frühen Karolingischen Minuskel, vermutlich aus dem ehemaligen Kloster Corbie in Frankreich, die der Heidelberger Wissenschaftler Tino Licht um 765 datiert. Sie soll also bereits vor der Regierungszeit Karls des Großen entstanden sein. Quelle: Licht, Tino: Die älteste karolingische Minuskel, Mittellateinisches Jahrbuch, Internationale Zeitschrift für Mediävistik und Humanismusforschung 2012 (3. Heft), Band 47, S. 337-345. Weitere Information unter https://idw-online.de/de/news514180 (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, besucht am 17.12.2016). Bildnachweis: Staatsbibliothek zu Berlin.

Schriftprobe einer frühen Karolingischen Minuskel, vermutlich aus dem ehemaligen Kloster Corbie in Frankreich, die der Heidelberger Wissenschaftler Tino Licht um 765 datiert. Sie soll also bereits vor der Regierungszeit Karls des Großen entstanden sein. Quelle: Licht, Tino: Die älteste karolingische Minuskel, Mittellateinisches Jahrbuch, Internationale Zeitschrift für Mediävistik und Humanismusforschung 2012 (3. Heft), Band 47, S. 337-345. Weitere Information unter https://idw-online.de/de/news514180 (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, besucht am 17.12.2016). Bildnachweis: Staatsbibliothek zu Berlin.