Unterlängen, Mittellängen und Oberlängen bei Mediaevalziffern

Mediävalziffern sind indo-arabischen Ziffern mit variierenden Oberlängen und Unterlängen im Vierliniensystem. Deshalb werden sie u.a. auch als Minuskelziffern bezeichnet. Ein Ziffernsatz verfügt über zwei Ziffern (6 und 8) mit Mittel- und Oberlängen, drei Ziffern (1, 2 und 0) nur mit Mittellängen und fünf Ziffern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mittel- und Unterlängen.

Mediä­val­zif­fern sind indo-ara­bi­schen Zif­fern mit vari­ie­ren­den Ober­län­gen und Unter­län­gen im Vier­li­ni­en­sys­tem. Des­halb wer­den sie u.a. auch als Minus­kel­zif­fern bezeich­net. Ein Zif­fern­satz ver­fügt über zwei Zif­fern (6 und 8) mit Mit­tel- und Ober­län­gen, drei Zif­fern (1, 2 und 0) nur mit Mit­tel­län­gen und fünf Zif­fern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mit­tel- und Unter­län­gen.

Mediä­val­zif­fern sind indo-ara­bi­schen Zif­fern mit vari­ie­ren­den Ober­län­gen und Unter­län­gen im Vier­li­ni­en­sys­tem. Des­halb wer­den sie u.a. auch als Minus­kel­zif­fern bezeich­net. Ein Zif­fern­satz ver­fügt über zwei Zif­fern (6 und 8) mit Mit­tel- und Ober­län­gen, drei Zif­fern (1, 2 und 0) nur mit Mit­tel­län­gen und fünf Zif­fern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mit­tel- und Unter­län­gen. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de