Unterlängen, Mittellängen und Oberlängen bei Mediaevalziffern

Mediävalziffern sind indo-arabischen Ziffern mit variierenden Oberlängen und Unterlängen im Vierliniensystem. Deshalb werden sie u.a. auch als Minuskelziffern bezeichnet. Ein Ziffernsatz verfügt über zwei Ziffern (6 und 8) mit Mittel- und Oberlängen, drei Ziffern (1, 2 und 0) nur mit Mittellängen und fünf Ziffern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mittel- und Unterlängen.

Mediävalziffern sind indo-arabischen Ziffern mit variierenden Oberlängen und Unterlängen im Vierliniensystem. Deshalb werden sie u.a. auch als Minuskelziffern bezeichnet. Ein Ziffernsatz verfügt über zwei Ziffern (6 und 8) mit Mittel- und Oberlängen, drei Ziffern (1, 2 und 0) nur mit Mittellängen und fünf Ziffern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mittel- und Unterlängen.

Mediävalziffern sind indo-arabischen Ziffern mit variierenden Oberlängen und Unterlängen im Vierliniensystem. Deshalb werden sie u.a. auch als Minuskelziffern bezeichnet. Ein Ziffernsatz verfügt über zwei Ziffern (6 und 8) mit Mittel– und Oberlängen, drei Ziffern (1, 2 und 0) nur mit Mittellängen und fünf Ziffern (3, 4, 5, 7 und 9) mit Mittel- und Unterlängen. Infografik: www.typolexikon.de