Typolexikon.de. Das Lexikon der westeuropaeischen Typographie. Herausgegeben von Wolfgang Beinert, Berlin. Online seit 2002. Nec scire fas est omnia.
Typoakademie
Aktuell
Suche
Grundlagen
Impressum
Newsletter


Adobe PostScript

Adobe® PostScript ® ist eine von Chuck Geschke und John Warnock, den Gründern von Adobe ® Systems Incorporated, San Jose, Kalifornien, USA (
Schriftgeschichte), entwickelte Seitenbeschreibungssprache (Programmiersprache), um – vereinfacht formuliert – digitale Schriftzeichen (Fonts), Grafiken und Bilder so darzustellen, dass diese größen- und systemunabhängig in einer relativ verlustfreien Qualität auf Peripheriegeräten [1] (z.B. Laserdrucker, RIPs etc.) weiterverarbeitet oder ausgegeben werden können.

Adobe ® PostScript ® revolutionierte den professionellen Schriftsatz und gilt im »Grafischen Gewerbe« als ein Branchenstandard. Auch das Adobe PDF ® (Portable Document Format) basiert u.a. auf der PostScript-Technologie.

[1] Adobe ® PostScript ® wird seit 1983 an Soft- und Hardware-Hersteller lizenziert.
[T] Um ein Layout bzw. eine Schriftsatzarbeit professionell in der Druckvorstufe weiterzuverarbeiten, benötigt man bestenfalls Fonts mit der PostScript Type 1-Technologie (Mac). Gleiches gilt für die Open-Type-Umgebung. Die PS-Typen ab Version 3 aufwärts sind in der Regel nicht oder nur bedingt dafür geeignet. TrueType Fonts eignen sich nicht.
[T] PostSript Fonts werden von Font Foundries distributiert.
[T] Bei klassischen PostScript-Schriften besteht ein »Zeichensatzkoffer« aus einem PostScript File für die Peripheriegeräte in der Druckvorstufe (z.B. ein PostScript Type 1 für Laserdrucker, Filmbelichtungen, CtP-Offsetdruckplatten etc.) und einem File für die Bildschirmdarstellung (TTF-Font) der Schrift. Des weiteren kann ein Zeichensatzkoffer auch noch eine AFM-Datei beinhalten. Bei älteren Betriebssystemen, z.B. bei Apple Macintosh ® bis OS 9 Classic, ist ein ATM-Manager (Adobe Type Manager ®) von Adobe ® zur einwandfreien Bildschirmdarstellung des Screen-Fonts notwendig. Ab Mac OS X ist ATM nicht mehr notwendig.
[T] PS ist die Abkürzung für PostScript ®, EPS für Encapsulated PostScript ® und EPSF für Encapsulated PostScript ®.

Aufsatz zuletzt bearbeitet am 08.11.2008
von
Wolfgang Beinert

Typoakademie.de : Seminare mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Agentur- und Medienszene

11.11.2014 | Seminar in Frankfurt

21.11.2014 | Seminar in Berlin

24.11.2014 | Seminar in Dresden

26.11.2014 | Seminar in Bremen



Typoakademie.de : Seminare mit Wolfgang Beinert für Professionals aus der Design-, Agentur- und Medienszene

10.11.2014 | Workshop in Düsseldorf

12.11.2014 | Workshop in Stuttgart

17.11.2014 | Workshop in Wien

22.11.2014 | Workshop in Berlin

28.11.2014 | Workshop in Hamburg


BERLIN SPECIAL WEEKEND
Seminar und Workshop:

21.–22.11.2014 | Berlin


COPYRIGHT
Bibliographisches Zitieren


POWERED BY
Atelier Beinert | Berlin


RSSFacebookTwitter




Index A : B : C : D : E : F : G : H : I : J : K : L : M : N : O : P : Q : R : S : T : U : V : W : X : Y : Z

>

Quelle: © Wolfgang Beinert, typolexikon.de, Das Lexikon der westeuropäischen Typographie.
Bibliographisches Zitieren ausschließlich nur mit Autorenkennung erlaubt.