Bernard de Montfaucon (1655–1741)

Bernard de Montfaucon (1655–1741) gilt als Begründer der historischen Hilfswissenschaft Paläographie. Porträt (Ausschnitt): Kupferstich aus dem Jahre 1744 nach einem Motiv des Malers Charles-Étienne Geuslain (1685–1765), Paris. Kupferstecher: Benoît Audran II., Paris. Quelle: Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Inventarnummer II 3602.2).

Ber­nard de Mont­fau­con (1655–1741) gilt als Begrün­der der his­to­ri­schen Hilfs­wis­sen­schaft Paläo­gra­phie. Por­trät (Aus­schnitt): Kup­fer­stich aus dem Jah­re 1744 nach einem Motiv des Malers Charles-Éti­en­ne Geus­lain (1685–1765), Paris. Kup­fer­ste­cher: Benoît Aud­ran II., Paris. Quel­le: Die Por­trät­samm­lung der Her­zog August Biblio­thek Wol­fen­büt­tel, Inven­tar­num­mer II 3602.2).

Ber­nard de Mont­fau­con (1655–1741) gilt als Begrün­der der his­to­ri­schen Hilfs­wis­sen­schaft Paläo­gra­phie. Por­trät (Aus­schnitt): Kup­fer­stich aus dem Jah­re 1744 nach einem Motiv des Malers Charles-Éti­en­ne Geus­lain (1685–1765), Paris. Kup­fer­ste­cher: Benoît Aud­ran II., Paris. Quel­le: Die Por­trät­samm­lung der Her­zog August Biblio­thek Wol­fen­büt­tel, Inven­tar­num­mer II 3602.2).