Plakatformate DIN 683

Plakate werden in unterschiedlichen Standardformaten gedruckt, welche in Deutschland meist aus der beschnittenen Vorzugsreihe A der DIN-Norm 476 entwickelt wurden. Das Ausgangsformat ist deshalb für die Mehrheit aller deutschen Plakatgrößen der DIN A1-Bogen (1/1 Bogen). Plakate werden sowohl in Bogenformaten als auch im Metrischen System sowie im Hoch- und Querformat 1 ) vermaßt. Unter »Bogen« wird ein »Druckbogen« 2 ) verstanden, der im gewerblichen Sprachschatz auch als »Anschlagbogen« bezeichnet wird.

Beispielsweise entspricht ein 1/1 Bogen der Größe eines Blattes Papiers im Format DIN A1 und ein 4/1 Bogen im Querformat dem eines Plakates mit vier querliegenden Papierblättern jeweils im Format DIN A1, wobei die Bögen nebeneinander horizontal und vertikal angeordnet sind, was einer 4er Teilung entspricht.

Für Plakatformate, Plakatsäulen und Plakattafeln existiert seit 1964 die DIN-Norm 683 des Deutschen Instituts für Normung e.V. (DIN). 3 ) 4 ) 5 ) 6 )

Standardformate für Plakate in Deutschland

BogenBezeichnungLageHöhe/BreiteTeilungAnschlägeNorm
1/2Quer42 x 59,4 cm1DIN A2
1/2Hoch59,4 x 42 cm1DIN A2
1/1Quer59,4 x 84,1 cm1DIN A1
1/1Hoch84,1 x 59,4 cm1DIN A1
2/1Quer84,1 x 118,9 cm2er2DIN A0
2/1Hoch118,9 x 84,1 cm2er2DIN A0
3/1Hoch178 x 84 cm3er3
4/1SäulenplakatQuer119 x 168 cm4er4
4/1SäulenplakatHoch168 x 119 cm4er4
6/1SäulenplakatHoch252 x 119 cm6er6
8/1SäulenplakatHoch336 x 119 cm6er8
18/1GroßflächenplakatQuer252 x 356 cm4–9er18260/360
36/1PanoramaflächeQuer252 x 712 cm4-12er36
40/1SuperposterQuer372 x 526 cm4–12er40
City-Light-PosterHoch175,5 x 118 cm
City-Light-BoardQuer252 x 356 cm

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

Share / Beitrag teilen:

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Informationen / Tipps   [ + ]

1.Anmerkung: Vorsicht bei der Vermaßung: Reihenfolge von Höhe x Breite wird nie einheitlich dargestellt, DIN-Formate werden ab- oder aufgerundet und Überlappungskanten unterschiedlich interpretiert. Deshalb immer mit der ausführenden Druckerei sowie den beauftragten Unternehmen für die Außenwerbung (Städtereklame etc.) die Vermaßung im Vorfeld einer Produktion abklären.
2.Anmerkung: Druckbogen ist der Terminus für ein umgefalztes und unbeschnittenes Blatt Papier, das bedruckt werden soll bzw. bedruckt wurde.
3.Quelle: DIN Deutsches Institut für Normung e.V.: DIN 683, Plakatformate; Plakatsäulen und Plakattafeln, erarbeitet von NA 074-01-12 AA – Papier und Papierprodukte für Datenverarbeitung, Büro und Schule, Ausgabe 1964-04, heute NA 074, Normenausschuss Papier, Pappe und Faserstoff, ca. 33,- Euro, www.din.de.
4.Tipp Großflächenplakate können in vier, sechs, acht oder neun Bogenteile (4–9er) gedruckt werden. Faustregel: je weniger Bogenteile, desto weniger Farbübergänge, Schnitt- und Klebekanten.
5.Tipp: Für Außenplakate sind holzfreie, auch im nassen Zustand reißfeste Affichenpapiere (Plakatpapiere) mit einer Grammatur von 100–120 g/qm sowie guter Opazität zu empfehlen. Des Weiteren sind alkaliresistente, licht- und wasserfeste Druckfarben zu empfehlen.
6.Tipp: City-Light-Poster sollten im Konterdruck hergestellt werden, damit die Farben bei der Durchleuchtung nicht blass wirken.