Renaissance Antiqua

Renaissance Antiquas werden in Venezianische und Französische Renaissance Antiquas unterschieden. Eine Französische Renaissance Antiqua wirkt stabiler, ruhiger und gleichmäßiger als ihre venezianische Vorlage; die Kehlungen ihrer Serifen und die der Dachansätze sind wendiger gerundet, der Innenbalken beim »e« ist bereits waagrecht. Beispiel gesetzt in der Stempel Schneidler Roman (Adobe) von F. H. Ernst Schneidler und der Garamond Premier Pro Regular (Adobe) von Robert Slimbach. Infografik: www.typolexikon.de

Renais­sance Anti­quas wer­den in Vene­zia­ni­sche und Fran­zö­si­sche Renais­sance Anti­quas unter­schie­den. Eine Fran­zö­si­sche Renais­sance Anti­qua wirkt sta­bi­ler, ruhi­ger und gleich­mä­ßi­ger als ihre vene­zia­ni­sche Vor­la­ge; die Keh­lun­gen ihrer Seri­fen und die der Dach­an­sät­ze sind wen­di­ger gerun­det, der Innen­bal­ken beim »e« ist bereits waag­recht. Bei­spiel gesetzt in der Stem­pel Schneid­ler Roman (Ado­be) von F. H. Ern­st Schneid­ler und der Gara­mond Pre­mier Pro Regu­lar (Ado­be) von Robert Slim­bach.

Renais­sance Anti­quas wer­den in Vene­zia­ni­sche und Fran­zö­si­sche Renais­sance Anti­quas unter­schie­den. Eine Fran­zö­si­sche Renais­sance Anti­qua wirkt sta­bi­ler, ruhi­ger und gleich­mä­ßi­ger als ihre vene­zia­ni­sche Vor­la­ge; die Keh­lun­gen ihrer Seri­fen und die der Dach­an­sät­ze sind wen­di­ger gerun­det, der Innen­bal­ken beim »e« ist bereits waag­recht. Bei­spiel gesetzt in der Stem­pel Schneid­ler Roman (Ado­be) von F. H. Ern­st Schneid­ler und der Gara­mond Pre­mier Pro Regu­lar (Ado­be) von Robert Slim­bach. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de