Schriftgattungen

Aus Sicht der lateinisch geprägten europäischen Typographie bilden jeweils »Antiqua-Schriften« (mit und ohne Serifen), »Gebrochene Schriften« und »Nichtrömische Schriften« (Nichtlateinische Schriften) eine eigene Schriftgattung. Infografik: www.typolexikon.de

Aus Sicht der latei­ni­sch gepräg­ten euro­päi­schen Typo­gra­phie bil­den jeweils »Anti­qua-Schrif­ten« (mit und ohne Seri­fen), »Gebro­che­ne Schrif­ten« und »Nicht­rö­mi­sche Schrif­ten« (Nicht­la­tei­ni­sche Schrif­ten) eine eige­ne Schrift­gat­tung.

Aus Sicht der latei­ni­sch gepräg­ten euro­päi­schen Typo­gra­phie bil­den jeweils »Anti­qua-Schrif­ten« (mit und ohne Seri­fen), »Gebro­che­ne Schrif­ten« und »Nicht­rö­mi­sche Schrif­ten« (Nicht­la­tei­ni­sche Schrif­ten) eine eige­ne Schrift­gat­tung. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de