Kegelgröße einer Drucktype im Bleisatz

Der Schriftgrad wird im Bleisatz – also im materiellen Schriftsatz – als Kegelgröße bezeichnet. Sie umfaßt den erhabenen, druckenden Teil eines Buchstabens von der oberen Kante der Oberlänge bis hin zur unteren Kante der Unterlänge plus seinem oberen und unteren »Fleisch«, also der nichtdruckenden, oberen und unteren Peripherie einer Drucktype, wobei die Kegelgröße und die eigentliche Schriftbildgröße unterschiedlich ausfallen.

Der Schrift­grad wird im Blei­satz – also im mate­ri­el­len Schrift­satz – als Kegel­grö­ße bezeich­net. Sie umfaßt den erha­be­nen, dru­cken­den Teil eines Buch­sta­bens von der oberen Kan­te der Ober­län­ge bis hin zur unte­ren Kan­te der Unter­län­ge plus sei­nem oberen und unte­ren »Flei­sch«, also der nicht­dru­cken­den, oberen und unte­ren Peri­phe­rie einer Druck­ty­pe, wobei die Kegel­grö­ße und die eigent­li­che Schrift­bild­grö­ße unter­schied­li­ch aus­fal­len.

Der Schrift­grad wird im Blei­satz – also im mate­ri­el­len Schrift­satz – als Kegel­grö­ße bezeich­net. Sie umfaßt den erha­be­nen, dru­cken­den Teil eines Buch­sta­bens von der oberen Kan­te der Ober­län­ge bis hin zur unte­ren Kan­te der Unter­län­ge plus sei­nem oberen und unte­ren »Flei­sch«, also der nicht­dru­cken­den, oberen und unte­ren Peri­phe­rie einer Druck­ty­pe, wobei die Kegel­grö­ße und die eigent­li­che Schrift­bild­grö­ße unter­schied­li­ch aus­fal­len. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de