Normalschriftweite (NSW)

Die ideale Normalschriftweite (NSW) hängt von der gewählten Schrift und ihrem Schriftgrad ab. Eine Faustregel besagt, dass sich die NSW an der Punze der Minuskel »n« orientieren könnte. Beispiel gesetzt in der Memphis Bold von Rudolf Wolf (1895–1942), D. Stempel AG, Frankfurt am Main, 1930. Vertrieb über Linotype®. Infografik: www.typolexikon.de

Die idea­le Nor­mal­schrift­wei­te (NSW) hängt von der gewähl­ten Schrift und ihrem Schrift­grad ab. Eine Faust­re­gel besagt, dass sich die NSW an der Pun­ze der Minus­kel »n« ori­en­tie­ren könn­te. Bei­spiel gesetzt in der Mem­phis Bold von Rudolf Wolf (1895–1942), D. Stem­pel AG, Frank­furt am Main, 1930. Ver­trieb über Lino­ty­pe®.

Die idea­le Nor­mal­schrift­wei­te (NSW) hängt von der gewähl­ten Schrift und ihrem Schrift­grad ab. Eine Faust­re­gel besagt, dass sich die NSW an der Pun­ze der Minus­kel »n« ori­en­tie­ren könn­te. Bei­spiel gesetzt in der Mem­phis Bold von Rudolf Wolf (1895–1942), D. Stem­pel AG, Frank­furt am Main, 1930. Ver­trieb über Lino­ty­pe®. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de