Integrale und Selektive Schriftmischung

Beispiel einer kombinierten Integralen und Selektiven Schriftmischung: Layout der Süddeutsche Zeitung nach dem Redesign im Jahre 2012. Im Rahmen der Überarbeitung beauftrage der Süddeutsche Verlag den Typographen und Schriftgestalter Henning Skibbe mit der Entwicklung einer Schriftsippe bestehend aus rund 40 Einzelschnitten (SZ-Text, SZ-Serif, SZ-Sans und SZ-SansCondensed), die auf die semantisch-typographischen Anforderungen abgestimmt wurden. Bildzitat: Süddeutsche Zeitung, München.

Bei­spiel einer kom­bi­nier­ten Inte­gra­len und Selek­ti­ven Schrift­mi­schung: Lay­out der Süd­deut­sche Zei­tung nach dem Rede­si­gn im Jah­re 2012. Im Rah­men der Über­ar­bei­tung beauf­tra­ge der Süd­deut­sche Ver­lag den Typo­gra­phen und Schrift­ge­stal­ter Hen­ning Skib­be mit der Ent­wick­lung einer Schrifts­ip­pe bestehend aus rund 40 Ein­zel­schnit­ten (SZ-Text, SZ-Serif, SZ-Sans und SZ-Sans­Con­den­sed), die auf die seman­ti­sch-typo­gra­phi­schen Anfor­de­run­gen abge­stimmt wur­den. Bild­zi­tat: Süd­deut­sche Zei­tung, Mün­chen.

Bei­spiel einer kom­bi­nier­ten Inte­gra­len und Selek­ti­ven Schrift­mi­schung: Lay­out der Süd­deut­sche Zei­tung nach dem Rede­si­gn im Jah­re 2012. Im Rah­men der Über­ar­bei­tung beauf­tra­ge der Süd­deut­sche Ver­lag den Typo­gra­phen und Schrift­ge­stal­ter Hen­ning Skib­be mit der Ent­wick­lung einer Schrifts­ip­pe bestehend aus rund 40 Ein­zel­schnit­ten (SZ-Text, SZ-Serif, SZ-Sans und SZ-Sans­Con­den­sed), die auf die seman­ti­sch–typo­gra­phi­schen Anfor­de­run­gen abge­stimmt wur­den. Bild­zi­tat: Süd­deut­sche Zei­tung, Mün­chen.