Rosetta Stein (196 v. Chr.)

Erste epigraphische Formen einer »Integralen Schriftmischung«: Rosetta-Stein (Ausschnitt), ein ptolemäisches Priester-Dekret, gefunden in El-Rashid (Rosette). Granitplatte 112,3 cm x 75,7 cm (beschädigt) mit 14 Zeilen ägyptischen Hieroglyphen (diverse Zeilen fehlen), 32 Zeilen demotischen Schriftzeichen und 54 Zeilen altgriechischen Majuskeln. Datiert auf den 27.3.196 v. Chr. Quelle: British Museum, London, Department of Ancient Egypt and Sudan. Inv.-Nr. EA 24.

Ers­te epi­gra­phi­sche For­men einer »Inte­gra­len Schrift­mi­schung«: Roset­ta-Stein (Aus­schnitt), ein pto­le­mä­i­sches Pries­ter-Dekret, gefun­den in El-Rashid (Roset­te). Gra­nit­plat­te 112,3 cm x 75,7 cm (beschä­digt) mit 14 Zei­len ägyp­ti­schen Hie­ro­gly­phen (diver­se Zei­len feh­len), 32 Zei­len demo­ti­schen Schrift­zei­chen und 54 Zei­len alt­grie­chi­schen Majus­keln. Datiert auf den 27.3.196 v. Chr. Quel­le: Bri­tish Muse­um, Lon­don, Depart­ment of Anci­ent Egypt and Sudan. Inv.-Nr. EA 24.

Ers­te epi­gra­phi­sche For­men einer »Inte­gra­len Schrift­mi­schung«: Roset­ta-Stein (Aus­schnitt), ein pto­le­mä­i­sches Pries­ter-Dekret, gefun­den in El-Rashid (Roset­te). Gra­nit­plat­te 112,3 cm x 75,7 cm (beschä­digt) mit 14 Zei­len ägyp­ti­schen Hie­ro­gly­phen (diver­se Zei­len feh­len), 32 Zei­len demo­ti­schen Schrift­zei­chen und 54 Zei­len alt­grie­chi­schen Majus­keln. Datiert auf den 27.3.196 v. Chr. Quel­le: Bri­tish Muse­um, Lon­don, Depart­ment of Anci­ent Egypt and Sudan. Inv.-Nr. EA 24.