Schusterjunge | Findelkind

Ein »Schusterjunge« oder »Findelkind« beschreibt einen Umbruchfehler innerhalb eines geschlossenen Schriftsatzes, wobei die erste Zeile eines Absatzes irrtümlich als einzelne Zeile am Ende der vorausgehenden Kolumne steht.

Ein »Schusterjunge« oder »Findelkind« beschreibt einen Umbruchfehler innerhalb eines geschlossenen Schriftsatzes, wobei die erste Zeile eines Absatzes irrtümlich als einzelne Zeile am Ende der vorausgehenden Kolumne steht.

Ein »Schusterjunge« oder »Findelkind« beschreibt einen Umbruchfehler innerhalb eines geschlossenen Schriftsatzes, wobei die erste Zeile eines Absatzes irrtümlich als einzelne Zeile am Ende der vorausgehenden Kolumne steht. Infografik: www.typolexikon.de