Vergeich von Antiqua (Serif) und Grotesk (Sans Serif)

In der Schriftgattung der Antiqua werden Schriften mit Endstrichen als Serifenschriften (engl. Serif) klassifiziert. Das Pendant ist die endstrich- bzw. serifenlose Antiqua, die im deutschsprachigen Raum als Grotesk (engl. Sans Serif) bezeichnet wird. Beispiel gesetzt in der Baskerville von John Baskerville (1706–1775) und der Avenir von Adrian Frutiger (1928–2015).

In der Schriftgattung der Antiqua werden Schriften mit Endstrichen als Serifenschriften (engl. Serif) klassifiziert. Das Pendant ist die endstrich- bzw. serifenlose Antiqua, die im deutschsprachigen Raum als Grotesk (engl. Sans Serif) bezeichnet wird. Beispiel gesetzt in der Baskerville von John Baskerville (1706–1775) und der Avenir von Adrian Frutiger (1928–2015).

In der Schriftgattung der Antiqua werden Schriften mit Endstrichen als Serifenschriften (engl. Serif) klassifiziert. Das Pendant ist die endstrich- bzw. serifenlose Antiqua, die im deutschsprachigen Raum als Grotesk (engl. Sans Serif) bezeichnet wird. Beispiel gesetzt in der Baskerville von John Baskerville (1706–1775) und der Avenir von Adrian Frutiger (1928–2015). Infografik: www.typolexikon.de