Sperren mit Spatien im Bleisatz

Handsatzgebinde (Bleisatz) einer Empfehlungskarte vor der Drucklegung. Die oberen Majuskelzeilen sind im normalen Breitenlauf gesetzt, die untere Zeile wurde gleichmäßig gesperrt und bei manchen Zeichenpaaren mit unterschiedlichen Spatien optisch »ausgemittelt«. Foto: Wolfgang Beinert, Berlin. Quelle: www.typolexikon.de

Hand­satz­ge­bin­de (Blei­satz) einer Emp­feh­lungs­kar­te vor der Druck­le­gung. Die oberen Majus­kel­zei­len sind im nor­ma­len Brei­ten­lauf gesetzt, die unte­re Zei­le wur­de gleich­mä­ßig gesperrt und bei man­chen Zei­chen­paa­ren mit unter­schied­li­chen Spa­ti­en opti­sch »aus­ge­mit­telt«. Foto: Wolf­gang Bei­nert, Ber­lin.

Hand­satz­ge­bin­de (Blei­satz) einer Emp­feh­lungs­kar­te vor der Druck­le­gung. Die oberen Majus­kel­zei­len sind im nor­ma­len Brei­ten­lauf gesetzt, die unte­re Zei­le wur­de gleich­mä­ßig gesperrt und bei man­chen Zei­chen­paa­ren mit unter­schied­li­chen Spa­ti­en opti­sch »aus­ge­mit­telt«. Foto: Wolf­gang Bei­nert, Ber­lin. Quel­le: www​.typo​l​e​xi​kon​.de