Wortabstand

Mit der Einführung der Englischen Typographie (Antiqua-Schriften) in den 1940er Jahren in Deutschland und Österreich gilt im Blocksatz bei Lesegrößen als Standardmaß für einen Wortzwischenraum »ein Drittel des Schriftgrads« oder die »offene Punze der Minuskel ›n‹«, unabhängig davon, ob es sich dabei um eine Schrift mit oder ohne Serifen handelt.

Mit der Ein­füh­rung der Eng­li­schen Typo­gra­phie (Anti­qua-Schrif­ten) in den 1940er Jah­ren in Deutsch­land und Öster­reich gilt im Block­satz bei Lese­grö­ßen als Stan­dard­maß für einen Wort­z­wi­schen­raum »ein Drit­tel des Schrift­grads« oder die »offe­ne Pun­ze der Minus­kel ›n‹«, unab­hän­gig davon, ob es sich dabei um eine Schrift mit oder ohne Seri­fen han­delt.

Mit der Ein­füh­rung der Eng­li­schen Typo­gra­phie (Anti­qua-Schrif­ten) in den 1940er Jah­ren in Deutsch­land und Öster­reich gilt im Block­satz bei Lese­grö­ßen als Stan­dard­maß für einen Wort­z­wi­schen­raum »ein Drit­tel des Schrift­grads« oder die »offe­ne Pun­ze der Minus­kel ›n‹«, unab­hän­gig davon, ob es sich dabei um eine Schrift mit oder ohne Seri­fen han­delt. Info­gra­fik: www​.typo​l​e​xi​kon​.de