Benton, Linn Boyd

US-amerikanischer Typograf, Drucker, Erfinder, Schriftgestalter und einer der Gründungsdirektoren der American Type Founders Company (ATF). Geboren 1844 in Little Falls (New York, USA) als Sohn des demokratischen US-Kongressabgeordneten und Richters Charles S. Benton (1810–1882), gestorben 1932 in Plainfield (New Jersey, USA). Die Entwicklung der amerikanischen Typografie wurde von Linn Boyd Benton und seinem einzigen Sohn Morris Fuller Benton (1872–1948) entscheidend geprägt. Sein Sohn zählt in der durch die Antiqua geprägten »Englischen Typografie« zu den bedeutenden Schriftgestaltern seiner Zeit.

Beide wirkten zeitlebens in leitenden Positionen für die ATF-Company (1892–1986, nach Umfirmierungen bis 1993), 1) die 1892 durch den Zusammenschluß von 23 Schriftgießereien in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gegründet worden war.  

Der US-amerikanische Typograf Linn Boyd Benton (USA, 1844–1932), vermutlich zwischen 1880 und 1885 im Büro seiner Schriftgießerei in Milwaukee, USA. Vermutlich fotografiert von seinem Sohn und Assistenten Morris Fuller Benton.
Der US-amerikanische Typograf Linn Boyd Benton (USA, 1844–1932), vermutlich zwischen 1880 und 1885 im Büro seiner Schriftgießerei in Milwaukee, USA. Vermutlich fotografiert von seinem Sohn und Assistenten Morris Fuller Benton.

Linn Boyd Benton hatte in der Druckerei der »Milwaukee Daily News«, deren Herausgeber sein Vater Charles S. Benton war, bereits in sehr jungen Jahren das Schriftsetzerhandwerk – nach einer Ausbildung zum Buchhalter – erlernt.

Nach einem kurzen Intermezzo als Goldschmied wurde Linn Boyd 1873 Miteigentümer der Schriftgießerei »Benton, Waldo & Co. Type Foundry« in Milwaukee, wo der technisch hochbegabte Autodidakt seine erste Maschine zum Gravieren von Stahlprägestempeln entwickelte, die 1885 patentiert wurde. 2) Dieser folgten bis 1930 eine ganze Reihe von Innovationen, die das Druckereiwesen weltweit revolutionieren sollten. 3) Zu seinen prominenten Erfindungen zählt der »Benton Pantograph«. 

1892 schloss sich die Benton, Waldo & Co. Type Foundry mit zweiundzwanzig anderen Type Foundries (siehe Font Foundries) zu der neugegründeten American Type Founders Company zusammen. Linn Boyd Benton wurde einer ihrer Direktoren. 4) 5)

Die große Depression in den 1930er-Zwischenkriegsjahren brachte auch die ATF-Company in eine schwere wirtschaftliche Krise, von der sie sich nicht mehr vollständig erholen werden wird. Linn Boyd Benton zog sich Anfang Juli 1932 sechsundachtzigjährig aus dem operativen Geschäft zurück und verstarb zwei Wochen später. Sein Sohn Morris Fuller Benton folgt ihm als Direktor der ATF-Company nach.

Druckschriften von Linn Boyd Benton

Century Roman (für das Century Magazine entwickelt), ATF 1894
Century Italic, ATF 1894
Century Roman 2 (Broad Face), ATF 1894
Century Italic 2, ATF 1894

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Informationen / Tipps:   [ + ]

1.Literaturempfehlung: A. Cost, Patricia: »Linn Boyd Benton, Morris Fuller Benton, and Typemaking at ATF« im Journal Nr. 31/32 der American Printing History Association, 2002.
2.Literaturempfehlung: Benton, Linn Boyd: »The Making of Type«, 1906.
3.Literaturempfehlung: Kaup, W. J.: »Modern Automatic Type Making«, in »American Machinist 32«, 1909.
4.Literaturempfehlung: Updike, Daniel Berkeley: »Printing Types: Their History, Forms and Use«, Harvard University Press, Cambridge, Massachusetts, 1922.
5.Literaturempfehlung: Goudy, Frederic W.: »Type Design: A Homily«, in »Ars Typografica 1«, 1934.