Alterungsbeständiges Papier

»Alterungsbeständiges Papier« ist ein Fachbegriff aus dem gewerbespezifischen Sprachschatz dspr. Papierhersteller, dem polygrafischen Gewerbe (Druckwesen) und der Druckweiterverarbeitung (z.B. Buchbinderische Verarbeitung) für die Eigenschaften bzw. Qualitäten von grafischen Papieren in Bezug auf die Alterung bzw. Erhaltungsdauer eines Papiers; höchste Lebensdauer-Klasse von grafischen Papieren.

Eine hohe Alterungsbeständigkeit von Papieren, bspw. für Bücher, Urkunden, Akten etc., ist insbesondere für die langfristige Aufbewahrung (Archivierung) von hoher Wichtigkeit. Zur Bestimmung der Alterungsbeständigkeit existieren drei unterschiedliche Normen. Die DIN 6738, 1)  die ISO 9706 2)  und die ISO 20494. 3)  4)  5)

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Tipps:
Quellen / Literatur / Anmerkungen / Tipps:
1 Quelle: Norm DIN 6738:2007-03, Papier und Karton – Lebensdauer-Klassen, Beuth Publishing DIN, https://www.beuth.de/de/norm/din-6738/95567603 (3.5.2022).
2 Quelle: Norm DIN EN ISO 9706:2010-02, Information und Dokumentation – Papier für Schriftgut und Druckerzeugnisse – Voraussetzungen für die Alterungsbeständigkeit (ISO 9706:1994); Deutsche Fassung EN ISO 9706:1998, Beuth Publishing DIN, https://www.beuth.de/de/norm/din-en-iso-9706/120682972 (3.5.2022).
3 Quelle: Norm ISO 20494:2017-12, Papier – Anforderungen an die Stabilität für allgemeine, grafische Anwendungen, Beuth Publishing DIN, https://www.beuth.de/de/norm/iso-20494/284220577 (3.5.2022).
4 Anmerkung: Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist eine deutsche Normungsorganisation mit Sitz in Berlin. Weiterführende Informationen online verfügbar unter www.din.de (4.5.2022).
5 Anmerkung: Die ISO International Organization for Standardization ist eine Internationale Standardisierungsorganisation mit Sitz in Vernier (Genf). Weiterführende Informationen online verfügbar unter www.iso.org (4.5.2022).