Bruchwiderstand

»Bruchwiderstand« ist ein Fachbegriff aus dem gewerbespezifischen Sprachschatz dspr. Papierhersteller, dem polygrafischen Gewerbe (Druckwesen) und der Druckweiterverarbeitung (z.B. Buchbinderische Verarbeitung) für die Festigkeitseigenschaft von Papier, Karton und Pappe bei Zugbeanspruchung; Bruchlast.

In einem Test mit einer Zugprüfmaschine wird ermittelt, welche maximale Zugkraft ein in Länge (Längsrichtung) und Breite (Querrichtung) definierter Probestreifen aushält, bevor er reißt. Die Bruchkraft wird während des Zugversuches ermittelt. In der Regel erfolgt das Prüfen ausgewählter Qualitätseigenschaften von Papier, Karton und Pappe bzw. Zellstoff u.a. nach der DIN 186 1)  und der DIN 20187. 2) 3) 4) 5)

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Tipps:
Quellen / Literatur / Anmerkungen / Tipps:
1 Quelle: DIN EN ISO 186:2002-08, Papier und Pappe – Probenahme zur Bestimmung der Durchschnittsqualität (ISO 186:2002); Deutsche Fassung EN ISO 186:2002, Beuth publishing DIN, https://www.beuth.de/de/norm/din-en-iso-186/46910765 (4.5.2022).
2 Quelle: DIN EN 20187:1993-11, Papier, Pappe und Zellstoff – Normalklima für die Vorbehandlung und Prüfung und Verfahren zur Überwachung des Klimas und der Probenvorbehandlung (ISO 187:1990); Deutsche Fassung EN 20187:1993, Beuth publishing DIN, https://www.beuth.de/de/norm/din-en-20187/2203255 (4.5.2022).
3 Papier, Pappe und Faserstoff 4 – DIN EN ISO 186 bis DIN EN ISO 15755 sowie DIN EN 20187 bis DIN EN 27965-1, Beuth Verlag, ISBN-13: 9783410168331 und ISBN-10: 3410168338.
4 Anmerkung: Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist eine deutsche Normungsorganisation mit Sitz in Berlin. Weiterführende Informationen online verfügbar unter www.din.de (4.5.2022).
5 Anmerkung: Die ISO International Organization for Standardization ist eine Internationale Standardisierungsorganisation mit Sitz in Vernier (Genf). Weiterführende Informationen online verfügbar unter www.iso.org (4.5.2022).