Reinzeichnung

»Reinzeichnung« ist ein Fachbegriff aus dem Sprachschatz des dspr. polygrafischen Gewerbes (Druckwesen) für eine reproduktionsfähige analoge oder digitale Vorlage einer Zeichnung, beispielsweise einer technischen Zeichnung, eines Signets oder eines Diagramms, die zur Herstellung einer Druckform dient; Finishing einer zeichnerischen Vorlage; Abk. RZ. Die Reinzeichnung ist ein Teilprozess der Druckvorstufe (Prepress). 

Eine Reinzeichnung ist ein händischer oder digitaler visueller Entwurf, z.B. eine Strich- oder Explosionszeichnung, der nach den technischen Vorgaben einer Druckvorstufe als Aufsichtsvorlage, Durchsichtsvorlage oder persistentes Computer File (gesicherte Datei auf einem Datenträger oder Speichermedium) ins »Reine gezeichnet«, also gefinisht (letztmals und abschließend bearbeitet) wurde, um daraus eine Druckvorlage für ein Druckerzeugnis herzustellen bzw. diese Datei für eine digitale Publikation (z.B. im JPEG-Format für eine Website) bereitzustellen.

Im digitalen Workflow wird eine Reinzeichnung in einem speziellen Zeichenprogramm, z.B. in llustrator® von Adobe®, erstellt und als eigenständige Bilddatei (z.B. im TIFF-Format) in ein Desktop Publishing Computerprogramm (DTP), z.B. InDesign® von Adobe® oder QuarkXpress® von Quark®, eingespiegelt.

Da heute die Grenzen zwischen visueller Gestaltung (Design) und den Teilprozessen der Druckvorstufe technisch bedingt mehr oder weniger fließend sind, wird der Terminus oft fehlinterpretiert oder fälschlich abgegrenzt. So zählen bspw. das Layout (s.a. Faksimile), der Schriftsatz oder die Bildbearbeitung nicht zur Reinzeichnung, sie sind Teilprozesse der Druckvorstufe (Prepress). Um Irritationen zu vermeiden, sollte der Begriff deshalb ausschließlich in seiner semantisch korrekten Bedeutung verwendet werden.

Sujets, von denen analoge oder digitale Reinzeichnungen angefertigt werden können (Auswahl):

  • Architekturzeichnungen
  • Bauzeichnungen
  • Diagramme
  • Explosionszeichnungen
  • Funktionszeichnungen
  • Grafiken
  • Grafische Schriftzüge
  • Heraldische Zeichnungen
  • Künstlerische Zeichnungen
  • Logos
  • Phasenzeichnungen
  • Realdarstellungen
  • Schemazeichnungen
  • Schnittzeichnungen
  • Schraffurzeichnungen
  • Signete
  • Strichzeichnungen
  • Symbole
  • Technische Zeichnungen
  • Typografiken
  • Typometrische Zeichnungen
  • Umrisszeichnungen
  • Warenzeichen
  • Wortbildmarken

Das Berufsbild des Reinzeichners:in ist weder abgegrenzt noch offiziell ein Ausbildungsberuf. I.d.R. werden die Aufgaben von Mediengestalter:innen (Digital und Print, Fachrichtung Gestaltung und Technik), Grafik- und Kommunikationsdesignern:innen, Ingenieuren:innen, Bauzeichnern:innen, Technischen Zeichnern:innen oder Architekten:innen miterledigt.

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de