Anfangsseite

Terminus aus der Buchtypografie für die erste Seite eine Buchabschnitts bzw. Buchkapitels; auch als »Anfangskolumne« bezeichnet.

Bücher oder buchähnliche Publikationen (z.B. Geschäftsberichte) verfügen in der Regel über mehrere Anfangsseiten, meist am Beginn eines Kapitels oder Abschnitts. Die erste Anfangsseite, die unmittelbar nach der Titelei  folgt, wird konsequenterweise als »erste Anfangsseite« bzw. »erste Anfangskolumne« bezeichnet. Mit ihr beginnt in der Regel der eigentliche Inhalt eines Buches und die Paginierung mit einer ungeraden Seitenzahl (z.B. 9) auf einer rechten Buchseite, die als »Recto« oder »Schöndruck« bezeichnet wird (siehe Pagina). Bestenfalls befinden sich alle folgenden Anfangsseiten eines Buches auf einer rechten Seite (Recto).

Eine Anfangsseite kann im Satzspiegel tiefer angelegt werden, als die nachfolgenden Seiten eines Kapitels bzw. Abschnitts. Ebenso kann sie mit Headlines, Sublines, Initialen, Linien, Zierrat oder sonstigen künstlerischen Ausschmückungen ausgestattet werden. 

Bei komplexen Publikationen, z.B. Lehrbüchern oder Geschäftsberichten, werden Anfangsseiten oftmals im Inhaltsverzeichnis durch ergänzende inner- oder extrafamiliäre Schriftschnitte ausgezeichnet.  

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de