Schriftgattung

Terminus aus der typografischen Schriftklassifikation für die oberste taxonomische Ebene einer maschinell bzw. digital reproduzierbaren Schrift, beispielsweise einer Druckschrift oder eines Screen Fonts.

Zu einer Schriftgattung zählen nahestehende Schriftarten, die im Sinne der Typifikation in ihrer Gesamtheit über wesentliche kulturelle und typometrische Gemeinsamkeiten verfügen. Aus Sicht der europäischen Typografie mit römischer Alphabettradition bilden jeweils Antiqua-Schriften (mit und ohne Serifen), Gebrochene Schriften und Nichtrömische Schriften (Nichtlateinische Schriften) eine eigene Schriftgattung.

Aus Sicht der lateinisch geprägten europäischen Typografie bilden jeweils »Antiqua-Schriften« (mit und ohne Serifen), »Gebrochene Schriften« und »Nichtrömische Schriften« (Nichtlateinische Schriften) eine eigene Schriftgattung. Infografik: www.typolexikon.de
Aus Sicht der lateinisch geprägten europäischen Typografie bilden jeweils »Antiqua-Schriften« (mit und ohne Serifen), »Gebrochene Schriften« und »Nichtrömische Schriften« (Nichtlateinische Schriften) eine eigene Schriftgattung.

Etymologisch setzt sich der Terminus aus »Schrift« im Sinne einer Buchstabenschrift (z.B. Alphabetschriften) bzw. Silbenschrift (z.B. Syllabographieschriften), also einem Zeichensystem zur Sichtbarmachung von Sprache, Gedanken oder sonstigen kodierten Informationen und »Gattung« – vom spätmittelhochdeutschen »gatunge« zu mittelniederländisch »gatten« als Abstraktum für »zusammenfügen« im Sinne von »Zusammengefügtes« bzw. »Zusammengehöriges« – zusammen.

Schriftgattungen

Zu der Schriftgattung der Antiqua-Schriften zählen die Hauptgruppen:

Zu der Schriftgattung der Gebrochenen Schriften zählen die Hauptgruppen:

Zu der Schriftgattung der Nichtrömischen Schriften zählen die Geohauptgruppen:

  • Arabisch
  • Asiatisch
  • Griechisch
  • Hebräisch
  • Kyrillisch
  • Ost-Akzente

Unterbegriffe von Schriftgattung sind in hierarchischer Abfolge Hauptschriftgruppe, Schriftuntergruppe (Schriftart), Schriftnebengruppe, Schriftbezeichnung und Schriftschnitt (Schriftstil).

Beispiel taxonomischer Abfolgen:
Schriftgattung:     Antiqua-Schriften
Hauptschriftgruppe: Grotesk (Antiqua ohne Serifen, Sans Serif)
Schriftuntergruppe: Jüngere Grotesk
Schriftbezeichnung: Frutiger
Schriftschnitt:     55 Roman
Schriftgattung:     Gebrochene Schriften
Hauptschriftgruppe: Fraktur (Black Letter)
Schriftuntergruppe: Klassizistische Fraktur
Schriftnebengruppe: Deutsche Reformfraktur
Schriftbezeichnung: Unger Fraktur
Schriftschnitt:     Normal
Schriftgattung:     Nichtrömische Schriften
Geohauptgruppe:     Kyrillisch
Sprachgruppe:       Serbisch
Hauptschriftgruppe: Kyrillische Serifenschrift (Serif)
Schriftuntergruppe: Vorklassizistische kyrillische Serifenschrift
Schriftbezeichnung: Baskerville Cyrillic
Schriftschnitt:     Bold

Schriftklassifikation weiterlesen →

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de