Auslassungspunkte

Auslassungspunkte sind orthographische Satzzeichen bzw. Interpunktionszeichen. Sie werden als Auslassungszeichen, Fortsetzungspunkte, mathematischen Operatoren und als wertersetzende Zeichen verwendet. In der Typografie zählen Auslassungspunkte zu den Ellipsenzeichen, die zu den Sonderzeichen gehören. Auch als »Dreipunkt« bezeichnet.

Der Dreipunkt (Auslassungspunkte) ist ein horizontales Ellipsenzeichen auf der Grundlinie einer Schrift. Auslassungspunkte dienen als Auslassungszeichen für Ellipsen, als Fortsetzungspunkte, als mathematischen Operatoren und als wertersetzende Zeichen. Beispiel gesetzt in der »Microsoft Sans Serif«, einer Systemschrift von Microsoft®.
Der Dreipunkt (Auslassungspunkte) ist ein horizontales Ellipsenzeichen auf der Grundlinie einer Schrift. Auslassungspunkte dienen als Auslassungszeichen für Ellipsen, als Fortsetzungspunkte, als mathematischen Operatoren und als wertersetzende Zeichen. Beispiel gesetzt in der »Microsoft Sans Serif«, einer Systemschrift von Microsoft®.

Auslassungspunkte stehen für eine Textauslassung (Ellipse) 1 ) oder eine Gesprächs- bzw. Gedankenpause, die durch drei aufeinanderfolgende Punkte mit und ohne Leerraumzeichen gekennzeichnet wird. Bei der Auslassung in einem Wort wird kein Leerraumzeichen gesetzt (z.B. Du bist ein E…!), bei einer Auslassung eines Satzteils wird mit Leerraumzeichen gegliedert (z.B. Scher dich zum …!). 

Auslassungspunkte stehen für eine Textauslassung oder eine Gesprächs- bzw. Gedankenpause. Bei der Auslassung in einem Wort wird kein Leerraumzeichen gesetzt (z.B. Du bist ein E...!), bei einer Auslassung eines Satzteils (Ellipse) wird mit Leeraumzeichen gegliedert (z.B. Scher dich zum ...!).
Auslassungspunkte stehen für eine Textauslassung oder eine Gesprächs- bzw. Gedankenpause. Bei der Auslassung in einem Wort wird kein Leerraumzeichen gesetzt (z.B. Du bist ein E…!), bei einer Auslassung eines Satzteils (Ellipse) wird mit Leeraumzeichen gegliedert (z.B. Scher dich zum …!).
Die Auslassungspunkte werden mit Parenthesen (Klammern) flankiert, wenn ein oder mehrere Teile eines wörtlichen Zitats ausgelassen wurden, also die zitierte Quelle verkürzt wurde. Beispiel: Teil eines Zitats von Alexander von Humboldt (1769–1859).
Die Auslassungspunkte werden mit Parenthesen (Klammern) flankiert, wenn ein oder mehrere Teile eines wörtlichen Zitats ausgelassen wurden, also die zitierte Quelle verkürzt wurde. Beispiel: Teil eines Zitats von Alexander von Humboldt (1769–1859).

Auslassungspunkte werden mit Parenthesen (Klammern) flankiert, wenn die Auslassung innerhalb eines wortgetreuen (direkten) Zitats in Anführungszeichen erfolgt bzw. wenn eine Passage nicht vollständig zitiert wird.

Auslassungspunkte werden auch als Fortsetzungspunkte im Sinne von »usw.« bzw. »etc.« verwendet, um Intervalle, Folgen oder Mehrfachverkettungen anschaulich darzustellen. In der Mathematik und im wissenschaftlichen Formelsatz zählen Auslassungspunkte auch zu den mathematischen Operatoren. Im klassischen Tabellensatz nach der DIN 55301 2 ) ist der Dreipunkt ein wertersetzendes Zeichen für »Angabe fällt später an«.

Auslassungspunkte entwickelten sich Ende des 18. Jahrhunderts sukzessive aus den bis dahin üblichen drei Auslassungssternen (z.B. Herr B*** aus B***). 3 )

 

Orthographie (Deutsche Rechtschreibung)

Auslassungspunkte können sowohl am Anfang, im oder am Ende eines Wortes, eines Satzes oder einer Formel stehen. In der deutschen Orthographie (Rechtschreibung) wird die Verwendung der Auslassungspunkte durch das »Amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung« 4 ) geregelt. Dort heißt es:

§ 54 | Das erste Wort eines Ganzsatzes schreibt man groß.

Auslassungspunkte (…) zu Beginn eines Ganzsatzes gelten als Satzanfang; entsprechend bleibt die Schreibung des folgenden Wortes unverändert. Dies gilt auch für Überschriften, Werktitel und dergleichen.

Beispiel:
… und gab keine Antwort.

§ 99 | Mit drei Punkten (Auslassungspunkten) zeigt man an, dass in einem Wort, Satz oder Text Teile ausgelassen worden sind.

Beispiele:
Du bist ein E…!  
Scher dich zum …!
»… ihm nicht weitersagen«, hörte er ihn gerade noch sagen.
Der Horcher an der Wand …

Beispiel für einen vollständigen Text:
In einem Buch heißt es: »Die zahlreichen Übungen sind konkret auf das abgestellt, was vorher behandelt worden ist. Sie liefern in der Regel Material, mit dem selbst gearbeitet und an dem geprüft werden kann, ob das, was vorher dargestellt wurde, verstanden worden ist oder nicht. Die im Anhang zusammengestellten Lösungen machen eine unmittelbare Kontrolle der eigenen Lösungen möglich.«

Beispiel des Textes mit Auslassungen:
In einem Buch heißt es: »Die … Übungen … liefern … Material, mit dem selbst gearbeitet … werden kann … Die … Lösungen machen eine … Kontrolle … möglich.« 

§ 100 | Stehen die Auslassungspunkte am Ende eines Ganzsatzes, so setzt man keinen Satzschlusspunkt.

Beispiele:
Ich habe die Nase voll und …
Diese Szene stammt doch aus dem Film »Die Wüste lebt« …
Mit »Es war einmal …« beginnen viele Märchen.
Viele Märchen beginnen mit den Worten: »Es war einmal …«
Aber: Verflixt! Ich habe die Nase voll und …!

 

Typografischer Schriftsatz

Auslassungspunkte können durch drei einzelne aufeinanderfolgende Punkte oder durch ein eigenständiges Satzzeichen in Form eines Dreipunkts dargestellt werden, welches als Zeichen im internationalen Standard von Unicode® ab Version 1.1.0 (Juni 1993) für Computerzeichensätze unter »Horizontal Ellipsis« (U+2026) geführt wird. 5 )

PC-Tastaturbelegung Horizontal Ellipsis (U+2026):

Satzzeichen #WindowsmacOSLinux
Auslassungspunkte[alt]+[0133] [alt]+[.][alt gr]+[.]

HTML Code Horizontal Ellipsis (U+2026):

Satzzeichen #HexadezimalDezimalSigniert
Auslassungspunkte………

Auslassungspunkte aus einzelnen Punkten können spationiert bzw. an die individuelle Laufweite einer Schrift angepasst werden. 

Die Laufweite eines solitären Dreipunktzeichens (z.B. U+2026) hingegen ist fix. D.h., es besitzt eine durch den Schriftgestalter*in vorgegebene Laufweite und kann deshalb nur in der Normalschriftweite (NSW) verwendet werden. 6 ) Auslassungspunkte in Form eines einzelnen Satzzeichens besitzen in der Regel deutlich weniger Laufweite, als Auslassungspunkte, die aus drei einzelnen Punkten gesetzt werden, dies gilt insbesondere bei dicktengleichen Schriften. 7 ) 8 )

Sind Auslassungspunkte mit runden (…), eckigen […] oder geschweiften Parenthesen {…} im Zuge der Nuancierung flankiert, werden im geschlossenen Schriftsatz keine Leerraumzeichen eingefügt. Im Feinsatz jedoch werden flankierte Auslassungspunkte leicht spationiert und immer auf die optische Laufweite der verwendeten Schrift abgestimmt. Im deutschen Schriftsatz sollte bei Antiquas der Zeichenabstand der einzelnen Punkte in der NSW mindestens 1/4 Geviert (ca. ein halbes Leerraumzeichen) zu den Klammern betragen.9 ) Bei HTML-Texten (z.B. auf Websites oder in E-Mails) ist dies – ohne spürbaren Mehraufwand bei der Gestaltung und Anwendung eines CSS 10 ) – nicht oder kaum möglich. 

© Wolfgang Beinert, www.typolexikon.de

 

Quellen / Literatur / Anmerkungen / Informationen / Tipps:   [ + ]

1.Anmerkung: »Ellipse« wird auch als Synonym für »Auslassung« verwendet. In der Sprachwissenschaft bezeichnet man mit Ellipse das Fehlen von syntaktisch notwendigen Satzteilen. In der Rhetorik ist die Ellipse ein Stilmittel, einen Satz grammatikalisch nicht vollständig und somit verkürzt zu formulieren. Teile eines Satzes werden ausgelassen, um eine Verstärkung zu bewirken, wobei der Inhalt klar zu verstehen ist. Auslassungspunkte sind somit sinnentsprechend keine Ellipsen sondern Ellipsenzeichen (Auslassungszeichen).
2.Anmerkung: Die DIN 55301 ist eine Norm für die »Gestaltung statistischer Tabellen«, die 1978 durch das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) erarbeitet wurde. Weiterführende Informationen unter https://www.din.de (5.10.2018) oder im Detail unter https://www.beuth.de/de/norm/din-55301/782608 (5.10.2018).
3.Quelle: Tschichold, Jan: Ausgewählte Aufsätze über Fragen der Gestalt des Buches und der Typografie, Seite 150, Birkhäuser Verlag Basel, 1975, ISBN 3-7643-1946-1.
4.Quelle: Deutsche Rechtschreibung, Regeln und Wörterverzeichnis, entsprechend den Empfehlungen des Rats für deutsche Rechtschreibung, überarbeitete Fassung des amtlichen Regelwerks 2016. Online verfügbar als PDF unter http://www.rechtschreibrat.com/DOX/rfdr_Regeln_2016_redigiert_2018.pdf (5.10.2018).
5.Anmerkung: Unicode® ist ein internationaler Standard des Unicode Consortiums, in dem langfristig für jedes Sinn tragende Schriftzeichen oder Textelement aller bekannten Schriftkulturen und Zeichensysteme ein digitaler Code festgelegt wird. Online verfügbar unter http://www.unicode.org (5.10.2018).
6.Tipp: Damit ein ausgeschlossenes Satzbild ohne optische Löcher entsteht, sollten Auslassungspunkte immer auf die Laufweite der verwendeten Schrift angepaßt sein, insbesondere wenn sie durch Parenthesen Flankiert werden.
7.Literaturempfehlung: De Jong, Ralf und Friedrich Forssman: Detailtypografie, Verlag Hermann Schmidt, Mainz, ISBN 978-3-87439-642-4.
8.Anmerkung: Autokorrektur-Optionen von Software, beispielsweise in Microsoft Word® oder WordPress®, können ggf. drei einzelne Punkte automatisch durch Auslassungspunkte (U+2026) ersetzen, was zu Irritationen führen kann. Des Weiteren können Probleme bei der automatischen Rechtschreibkorrektur auftreten.
9.Tipp: Werden Auslassungspunkte nicht in der Normalschriftweite verwendet, z.B. bei spationierten Headlines oder spationierten kursiven Textpassagen, sollten im Feinsatz immer nur Einzelpunkte verwendet werden, ansonsten ist eine Spationierung bzw. Anpassung an die Laufweite nicht möglich.
10.Anmerkung: CSS Cascading Style Sheets ist ein weltweiter Standard des W3C (World Wide Web Consortium). Informationen verfügbar unter http://www.w3c.de/about/ (5.10.2018).